Gazpacho

Kalte Suppe für heiße Tage

Im Sommer ist es fast überall in Spanien außerordentlich heiß. Selbst im Gebirge steigt das Thermometer oft über 30 Grad und sorgt für Schweißperlen auf der Stirn. Aus diesem Grund haben sich die Spanier etwas ganz Besonderes für den kleinen Hunger am Mittag einfallen lassen. Gesund und lecker sollte es sein und eine Erfrischung sowie eine ganze Mahlzeit bieten. Die Gazpacho ist eine kalte Gemüsesuppe, die in verschiedenen Variationen erhältlich ist. Inzwischen lässt sich Gazpacho auch bereits fertig in der Tüte kaufen, doch nur eine selbstgemachte Gazpacho ist eine echte, leckere Gazpacho, für die sich selbst eine lange Reise nach Spanien lohnt. Gazpacho benötigt dabei frisches Gemüse, wie Oliven, Möhren und Paprika, Sellerie und wer mag auch noch etwas Zitrone oder Kräuter und vielleicht sogar noch etwas Scharfes, wie Chili, für die besondere Würze. Kochen entfehlt bei diesem Gericht, denn die Gazpacho wird kalt gegessen. Kaum ein Gericht lässt sich schneller zubereiten und spendiert dennoch so viele, wertvolle Vitamine auf einen Schlag. Wer jetzt denkt, dass Suppe eher nicht sättigt, der irrt sich gewaltig. Von einer Gazpacho können die meisten nicht genug bekommen. zudem finden sich überall landestpyische Variationen wieder, sodass sich die Entdeckungsreise durch die einzelnen Restaurants durchaus lohnen kann. Die Gazpacho lässt sich auch ganz einfach zuhause realisieren. Allerdings wird ein Mixer zum pürrieren der Gemüsesorten benötigt. Zudem bietet es sich an, Gazpacho auf Vorrat zu machen. Die Suppe wird natürlich auch gerne zu jeder anderen Jahreszeit außerhalb des Sommers gegessen. Etwas Brot dazu, ein Snack aus Oliven und Tapas und schon kann der Abend gemütlich ausklingen. Gazpacho stellt eine wunderbare Alternative zu süßen Smoothies dar. Die salzige Gemüsesuppe ermöglicht die Zufuhr wichtiger Mineralstoffe und empfiehlt sich für Personen, die auf Zucker verzichten wollen oder müssen.